Geschichten erzählen: Wichtig für Dating & Beziehungen

Dominik Borde Samstag, 25. März 2017 Beiträge 0 Kommentare

Männer aufgepasst! Studien zeigen: Gutes Storytelling macht dich als Mann attraktiv! Jedoch…

Storytelling, das Erzählen von Geschichten und Erlebnissen nach einem Handlungs- und Spannungsbogen ist eine essentielle Form der menschlichen Kommunikation. Wie wichtig Storytelling für die Anziehung zwischen Mann und Frau ist, wird jeder wissen, der schon einmal gebannt an den Lippen seines Dates gehangen ist, oder gemerkt hat, wie angenehm die Aufmerksamkeit und das deutliche Interesse eines Gegenübers wirken.

Studien aus dem Department of Psychology der University of North Carolina zeigen nun:

  • Gutes Storytelling in der Tat attraktiver macht; allerdings nur Männer in den Augen von Frauen. Dabei tritt dieser Effekt gleichermaßen auf wenn Frauen die Geschichten von Männern nur lesen, oder persönlich erzählt bekommen.
  • Für Männer ist es eher irrelevant für die Bewertung der Attraktivität, wie gut eine Frau Geschichten erzählen kann.
  • Frauen finden gutes Storytelling in Männern deshalb so attraktiv, weil es ein Hinweis auf hohen sozialen Status eines Mannes ist. Gute Geschichten können nur Menschen erzählen, die etwas erlebt haben und genügend Ressourcen vorweisen können.
  • Aus diesem Grund ist gutes Storytelling für Frauen besonders dann relevant, wenn sie nach einem Langzeitpartner Ausschau halten. Für Kurzzeitpartner ist es für Frauen eher irrelevant, ob ein Mann diese Fähigkeit besitzt.

In welchen Bereichen kann gutes Storytelling also wirklich nützlich sein?

Ein Mann darf nahezu alles mit einer Frau tun, aber sie niemals langweilen!

Flirting – Mach mir den (Erzähl-)Tiger!

Obwohl die Studie des Wissenschaftsteams rund um John Donahue zeigte, dass für Frauen Storytelling nicht der entscheidende Faktor für Kurzzeitpartnerschaften ist, gibt es doch einige Vorteile für dein Dating Leben:

  • Ein guter Storyteller kann Menschen generell einfach einmal gut unterhalten, sorgt für gute Stimmung und ist gern gesehener Gast auf dem sozialen Parkett.
  • Als spielerisch, freches und witziges Element, kannst du kurz vorm Schluss deiner Geschichte aufhören zu erzählen und sie fragen, wie sie denn glaubt, dass die Geschichte ausgeht. Ihre Antwort wird dir viel darüber sagen, wie du dich bisher dargestellt hast und du kannst belustigt, gespielt empört oder gar interessiert auf ihre Version deiner Geschichte reagieren.
  • Von selbst eine Geschichte zu erzählen kann ein guter Tipp sein um nach dem (im Idealfall lustigen oder interessanten) Ende deiner Geschichte, nach einer Erzählung deines Gegenübers zu fragen. So erfährst du mehr über sie und was ihr wichtig ist.

4 Schritte Erfolgsformel für anregende Gespräche

Die folgenden 4 Schritte erzeugen Nähe und fördern die Intimität

  1. Erzähle etwas von dir
  2. Frage dein Gegenüber etwas über sich
  3. Erzähle deinem Gegenüber etwas über sich
  4. Sprich über euch

Erzähl mir wer du bist und ich erzähle dir wer wir werden

Gerade wenn du beim Kennenlernen auf eine langfristige Partnerschaft aus bist und herausfinden möchtest, wie sehr ihr zusammenpasst, ist Storytelling das ideale Werkzeug dazu!

Durch das Erzählen von Geschichten kannst du ganz nebenbei indirekt kommunizieren was deine Werte sind und dir im Leben wichtig ist. Nebenbei teilst du auch mit, wie du zu deinen Freunden und zu deiner Familie stehst, welche Errungenschaften du dein Eigen nennen kannst und wie du damit umgegangen bist und was du an Frauen und deiner potentiellen Partnerin schätzt – alles ohne klassisches Imponiergehabe und dezent durch die Blume. Nebenbei kommunizierst du unterbewusst noch einiges mehr über dich: nämlich wie du denkst/eine Geschichte aufbaust, deinen Blickkontakt während der Erzählung, deine Gestik, ob du ein Leuchten in deinen Augen hast, begeisternd und leidenschaftlich bist oder eben nicht.

Wie Geschichten erzählen in Beziehungen glücklich macht

In vier langfristigen Studien zum Thema Geschichten erzählen in Beziehungen fanden Forscher der University of Waterloo heraus, dass Beziehungsglück auch davon abhängt, welche Geschichten sich Partner anvertrauen:

  • Wenn sich Partner regelmäßig Geschichten aus ihrem Alltag und Geschehnisse schildern, die negativ sind oder schlecht enden, so hat dies langfristig negative Auswirkungen auf die wahrgenommene Zufriedenheit und Glücklichsein in der Beziehung und mit dem Partner.
  • Wenn die Geschichte mit destruktiven Schuldzuschreibungen versehen ist, ist das Paar langfristig weniger wahrscheinlich fähig, Schuldzuschreibungen in eigenen Konflikten zu vermeiden.
  • Daraus lässt sich schließen, dass Paare die sich gegenseitig aufmerksam bei positiven und bestärkenden Geschichten zuhören, auch unterbewusst positive Energie und Kraft aus solchen Erzählungen ziehen.

Der Spruch „Ende gut – alles gut“ wirkt also stärker als gedacht. Welche Geschichte erzählst Du?

Studien: A good story: Men’s storytelling ability affects their attractiveness and perceived status.

JOHN K. DONAHUE AND MELANIE C. GREEN

University of North Carolina at Chapel Hill and University at Buffalo (SUNY)

How storytelling shapes memory and impressions of relationship events over time.

Ian McGregor and John G. Holmes - University of Waterloo

form-image-left-laptop-

Kostenloser Zugang: Beziehungsglück in 3 Schritten

Lerne mehr über Selbstliebe, Paarkommunikation und Harmonie in einer modernen Beziehung

Neueste Beiträge